ZINWO ist eine Wohnungsgenossenschaft, die Investoren und Wohnungssuchende zusammenbringt: Mitglieder/-innen, die investieren wollen, legen ihr Kapital in der Genossenschaft an und erwerben Geschäftsanteile. Die ZINWO kauft oder baut von den Kapitaleinlagen Mehrfamilienhäuser und stellt diese damit in Form von Wohnungen den wohnenden Mitgliedern zur Verfügung. Die Miethöhe ist abhängig von den erworbenen wohnungsbezogenen Anteilen. So ist es möglich, die Miethöhe bis auf die Betriebs- und Nebenkosten zu reduzieren. Ähnlich gestaltet es sich auch bei der Eigentumswohnung mit dem Wohngeld. Durch den gemeinschaftlichen Ansatz und Zusammenschluss der ZINWO-Mitglieder entsteht somit nicht nur ein bezahlbarer Wohnraum, sondern auch ein Immobilienvermögen, das ausschließlich unseren Mitgliedern gehört.

Der Verband bayrischer Wohnungsunternehmen (VdW) Bayern hat bei der Gründung unser Konzept analysiert, es als tragfähig eingestuft und seit dem sind wir eingetragen im Genossenschaftsregister beim Amtsgericht München unter der Nr.: 2676.

Ein Mitglied, das einen Wohnraum sucht, kann auch in ZINWO investieren. Die investierende Mitglieder beteiligen sich anteilsmäßig am Gewinn der Genossenschaft und bekommen eine jährliche Dividende - finanziert durch die Mieteinnahmen. Die gekauften Anteile bleiben auch nach der Auszahlung der Dividende wertbeständig.

Die Mitglieder, die an einem Wohnraum interessiert sind, zeichnen die wohnungsbezogenen Pflichtanteile. Diese werden in der Planungsphase  festgelegt. Die wohnungsbezogenen Pflichtanteile decken den Grundstückskauf, betragen ca. 30 % vom Wohnungswert und liegen bei etwa 1.300 € pro qm Wohnfläche. Je mehr wohnungsbezogene Anteile das wohnende Mitglied erworben hat, desto geringer wird die Miete. Zum Beispiel werden 10 % wohnungsbezogene Anteile gleichgesetzt mit 10 % der Kaltmiete. Falls mehr als die zur Verfügung stehenden wohnungsbezogenen Anteile vom wohnenden Mitglied investiert werden, wird auf das darüberliegende investierte Kapital die Dividende gezahlt. Sehen Sie sich hierzu die folgenden Beispielrechnungen an.