ZINWO setzt auf stetige Einnahmen und verteiltes Risiko. Wir spekulieren nicht in riskante Geldanlagen zur Renditemaximierung. Unser Gewinn ergibt sich nicht aus Kapitalzinsen, sondern aus der Wohnungsmiete. Eine Investitions-Obergrenze gibt es nicht. Als investierendes Mitglied erhalten Sie jährlich eine Dividende auf Ihre Anteile.

Investieren bei ZINWO – fair, ethisch und sozial

Der Vorteil von ZINWO ist, dass sie eine andere Position auf der Risiko-Rendite- Kurve im Vergleich zu anderen Investments innehat. ZINWO setzt auf stetige Einnahmen und verteiltes Risiko. Denn neben dem Verzicht auf Kredite und der damit verbundenen Zahlung von aktuell gültigen Hypothekenzinsen, entfällt auch die Absicherung des Kredits für Erwerbe von Bestandshäusern und Grundstücken. In der Regel könnte die Bank etwa das Pfandrecht auf das Grundstück per Grundbucheintrag fordern. Im klassischen Genossenschaftsprinzip trägt die Genossenschaft ein höheres Risiko, während die Banken alle kalkulierbaren Risiken auf Kosten der Genossenschaft absichern.


Der Verzicht auf Fremdkapital hat auch einen wesentlichen Einfluss auf den Unternehmenswert der Genossenschaft. Das Eigenkapital und die Rendite, welches das Eigenkapital im Zeitablauf abwirft, stellt den Unternehmenswert des Shareholders dar (sog. Shareholder- Value-Ansatz). Durch den Verzicht auf Fremdfinanzierung sowie die damit verbundenen Finanzierungskosten führt eine höhere Eigenkapitalquote und -rendite zu einem höheren Unternehmenswert.

Facebook-Titelbild_3 Kopie

 

Es ist zu erwähnen, dass das Umtauschverhältnis der Genossenschaftsanteile grundsätzlich nach dem sog. Nominalprinzip bestimmt wird, wonach eine Bewertung der Genossenschaftsanteile nicht stattfindet. Entsprechend findet der Member Value (Mitgliedernutzen) einen höheren Stellenwert bei ZINWO. Vor allem ist das Bedürfnis nach Sicherheit und Vertrauen gestiegen, welches durch die Finanzkrise 2008 erschüttert wurde. Entsprechend kann ZINWO diesen Member Value durch den Verzicht von Risikoanlagen erfüllen.

 

Generell ist die Investition in Genossenschaftsanteile durch die anhaltende Niedrigzinsphase noch attraktiver geworden. Wenn festverzinsliche Wertpapiere des Bundes selbst bei einer zehnjährigen Laufzeit nur eine Rendite von unter 1 Prozent und teilweise Minusrenditen bringen, dann wirkt die Alternative aus Dividendenerträgen sowie das lebenslange Wohnrecht bei Wohnungsbaugenossenschaften noch attraktiver.